Nr 07 | 04.08.2023

Siebzig ist das neue Vierundsechzig! Je älter desto jünger fühlen wir uns - im Durchschnitt rund 4 Jahre - Österreicher:innen sind im Schnitt 173 cm groß und haben in der Regel braune Augen und brünettes Haar

Unser tatsächliches Alter steht im Widerspruch zum gefühlten Alter. Die Österreicher:innen fühlen sich deutlich jünger, als sie sind. Im Durchschnitt über alle Altersgruppen liegt die Diskrepanz bei 4,2 Jahren. Mit dem Alter steigt dieses Phänomen an, genau genommen mit dem 30. Lebensjahr: Die Österreicher:innen ab 60 Jahren fühlen sich sogar rund sieben Jahre jünger.

Gefragt nach der Körpergröße geben die Österreicher:innen im Durchschnitt rund 173 cm an. Dies liegt im Trend zu 2003 relativ stabil. Die häufigste Augenfarbe der Österreicher:innen ist Braun, gefolgt von Blau. Das natürliche Haupthaar der Österreicher:innen wird von Brünett, Braun und Blond dominiert. Nur wenige in Österreich lebende Personen weisen Rot oder Rotblond als Haarfarbe aus. Beim durchschnittlichen Gewicht tappt die Marktforschung etwas im Dunkeln: Rund jede:r Fünfte gibt sein Gewicht nicht zu Protokoll.

Schon Jonathan Swift erkannte vor vielen Jahrhunderten, dass viele Menschen alt werden wollen, aber keiner alt sein will. Dieser überspitzten Vermutung ging der IMAS Forschungsstab nun empirisch auf den Grund. Dazu wurden die Befragten nach ihrem tatsächlichen Alter gefragt, um dann das gefühlte Alter gegenüberstellen zu können. Dabei zeigt sich ein eindeutiges Phänomen: Ab dem 30. Lebensjahr steigt der Unterschied zwischen dem tatsächlichen und gefühlten Alter. Insgesamt für die Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren gesprochen, liegt der Unterschied bei 4,2 Jahren, wobei es dabei zwischen Frauen und Männern zu leichten Unterschieden kommt. Männer fühlen sich im Durschnitt rund 3,6 Jahre jünger, bei Frauen liegt der Wert bei 4,7 Jahren. Mit dem Alter steigt dieser Wert deutlich an: Eine Frau in der Alterskohorte 60+ liegt im durchschnittlichen Alter bei 70,3 und fühlt sich aber deutlich jünger, nämlich 63,5. Bei Männern ist dieser Effekt ähnlich stark ausgeprägt.

Gefragt nach der Körpergröße geben die Österreicher:innen im Durchschnitt rund 173 cm an. Dies liegt im Trend zu 2003 relativ stabil. Frauen sind im Durschnitt 167 cm groß, Männer im Schnitt 178 cm. Fünf Prozent aller Männer sind 190 cm oder größer.

Die häufigste Augenfarbe der Österreicher:innen ist Braun, gefolgt von Blau. Genau genommen sind es 41 Prozent, die braune Augen aufweisen, 26 Prozent haben blaue Augen und 16 Prozent besitzen eine grüne Augenfarbe.

Das natürliche Haupthaar der Österreicher:innen wird von Brünett, Braun und Blond dominiert. Nur wenige in Österreich lebende Personen weisen Rot oder Rotblond als Haarfarbe aus. 13 Prozent haben schwarze Haare.

Beim durchschnittlichen Gewicht tappt die Marktforschung etwas im Dunkeln: Rund jede:r Fünfte gibt sein Gewicht nicht zu Protokoll. Etwa jede vierte Frau möchte im demoskopischen Interview ihr Gewicht nicht angeben. Somit ist das berechnete durchschnittliche Körpergewicht mit Vorsicht zu interpretieren: Neben der hohen Anzahl der Antwortverweiger:innen ist, aller Voraussicht nach, davon auszugehen, dass manche Befragte das eine oder andere Kilo vom tatsächlichen Gewicht selbst "runtergerechnet" haben. Das durchschnittliche Gewicht der Österreicher:innen läge nun bei 75 Kilogramm. Der österreichische Body-Mass-Index würde somit bei 25,1 liegen.


Dokumentation    

Zeitraum der Umfrage: 11. Mai – 7. Juni 2023

Sample: n=1.028 Personen, statistisch repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Quotaauswahl, face-to-face, Mehr-Themen-Umfrage, IMAS International Eigenstudie

Archiv-Nummer der Umfrage: 023051

Vollständiger Report mit zusätzlichen Charts

Diese Reports könnten Sie auch interessieren

  • 12 | 2024 Shorty: Der Optimismus kommt zurück – aktuelles Ergebnis zeigt Trend zu mehr Zuversicht, wenn auch unterdurchschnittlich
    Zeitraum der Umfrage: 1972 - 2024
    Mehr erfahren
  • 11 | 2024 32 % in Österreich kochen täglich, 28 % mehrmals pro Woche – Trend zum Kochen steigt
    Mehr als 80 Prozent der Österreicher:innen greifen grundsätzlich zumindest monatlich zum Kochlöffel, zur Backform oder zur Grillzange. Das Kochen ist besonders stark in der Bevölkerung verankert – über 70 Prozent bereiten zumindest monatlich zu Hause selbst frische Gerichte zu, ein knappes Drittel sogar täglich. Das Ba-cken wird von rund 40 Prozent und das Grillen von rund der Hälfte der Österreicher:innen – zumindest monatlich – praktiziert. Kochen und Backen sind immer noch stark weibliche Domänen. Das Grillen hingegen liegt relativ ausgeglichen in der Präferenz der Geschlechter, wobei Männer etwas stärker vertreten sind. Die Motivlagen sind eindeutig: Fürs Kochen sprechen die gesunde Ernährung und die grundsätzliche Notwendigkeit, fürs Backen die Präferenz von selbst Gebackenem und die Anlassbezogenheit und fürs Grillen wird vor allem die passende Sommerzeit ins Treffen geführt.
    Mehr erfahren
  • 10 | 2024 Geschlechterneutrale Sprache: Kenntnis relativ hoch, aber Verwendung gering
    Nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch in anderen Bereichen der österreichischen Sprachwelten, ist die Anwendung geschlechtsneutraler Formulierungen immer stärker präsent. In der Öffentlichkeit wurde in den letzten Jahren beispielsweise nicht nur durch die adaptierte Version der Bundeshymne, die Überarbeitung von Schulbüchern usw. eine kontroversielle Diskussion über die Notwendigkeit des Gebrauchs einer geschlechtsneutralen und geschlechtergerechten Sprache geführt, sondern mittlerweile füllt diese Entwicklung auch Wahlprogramme von Parteien. In manchen Bereichen der Verwaltung ist sie indessen untersagt.
    Mehr erfahren
  • 09 | 2024 Notwendigkeit von Reformen steht außer Streit - Aber Reformträgheit herrscht vor
    Die Alpenrepublik befindet sich in diesem Jahrzehnt in einem permanenten Krisenmodus: Als Beispiele dafür können Corona, die Inflation und Teuerung, der Krieg in Europa, der Klimawandel und die Migrationskrise als die wichtigsten Herausforderungen der Gegenwartsgesellschaft genannt werden.
    Mehr erfahren
Alle anzeigen