AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN
ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT
NR. 14 | 2017

 

 
 

WIRTSCHAFTSPOLITIK / VON CHANCEN UND GEFAHREN DES
STANDORTS ÖSTERREICH

Basis: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren

 

Pattstellung in der öffentlichen Meinung, wenn es um die aktuelle Situation des Wirtschaftsstandortes Österreich geht: Rund ein Drittel ist von Chancen überzeugt, eine beinahe gleich große Gruppe von Risiken, ein knappes Viertel kann die Entwicklungen nicht einordnen. Die gute Ausbildung, die vielen Arbeitsplätze und die zentrale Lage bzw. die Infrastruktur werden als Chancen gesehen, als Risiken treten im Bewusstsein die Flüchtlingswelle, die Steuerbelastung, die steigende Arbeitslosigkeit und die sinkende Arbeitnehmerqualität auf. Sieben von zehn Österreichern schließen sich der Meinung an, dass der Wirtschaftsstandort seinen Bewohnern gute Chancen bietet. Rund um die Digitalisierung, also das Internet, die Automatisierung usw., gilt folgende Faustregel: Jeder Zweite meint, man sollte versuchen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen; ein gutes Drittel vertritt die Auffassung, man sollte versuchen, die Risiken abzufedern und 16 Prozent halten die öffentliche Diskussion rund um die Digitalisierung sowieso für überbewertet.

Im Oktober 2017 wird zum dritten Mal in Oberösterreich der OÖ Leistungspreis seitens des Raml und Partner Forums in Kooperation mit dem Land Oberösterreich, Non-Profit Organisationen und Unternehmen verliehen. Diesmal steht diese Auszeichnung unter dem Motto „Stärken stärken reloaded“ und zielt darauf ab, besondere Talente vor den Vorhang zu holen.

 

Als Kooperationspartner dieser Veranstaltung ging der Forschungsstab von IMAS International empirisch der Frage nach, welchen Eindruck die Öster-reicher vom Wirtschaftsstandort der Alpenrepublik haben.

In den letzten Jahren häufen sich die Diskussionen rund um den Wirtschaftsstandort Österreich. Die Kernfrage dabei lautet oftmals: Wie zukunftsfähig und zukunftstauglich ist die Alpenrepublik?

 

 

image

 

Der Eindruck der Bevölkerung hat auch massive Auswirkungen auf das Verhalten von Leistungsträgern, die im Rahmen des OÖ Leistungspreises vor den Vorhang geholt werden. Somit ging IMAS International dieser Fragestellung nach und ließ die Österreicher über die aktuelle Entwicklung ihres Wirtschaftsraums repräsentativ zu Wort kommen.

Insgesamt kommt es dabei zu einer Pattstellung in der öffentlichen Meinung, wenn es um die Einschätzung der Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich geht: Rund ein Drittel ist von Chancen überzeugt, eine beinahe gleich große Gruppe von Risiken, ein knappes Viertel kann die Entwicklungen nicht einordnen. Chancen sehen vor allem Personen mit höherer Bildung und die jüngere Generation. Vom Gegenteil überzeugt sind eher Personen über 60 Jahre. Bildungsfernere Schichten können sich nur deutlich schwerer ein Urteil bilden.

Als Chancen in den Augen der Bevölkerung gelten die gute Ausbildung, die vielen Arbeitsplätze und die zentrale Lage bzw. die Infrastruktur. Als Risiken treten im Bewusstsein die Flüchtlingswelle, die Steuerbelastung, die steigende Arbeitslosigkeit und die sinkende Arbeitnehmerqualität auf.

Sieben von zehn Österreichern schließen sich der Meinung an, dass der Wirtschaftsstandort seinen Bewohnern gute Chancen bietet. Personen, die grundsätzlich an die Chancen des Standorts glauben, sind dabei auch stärker von Chancen für die Bevölkerung überzeugt.

Ein Megatrend der Gegenwart und auch der Zukunft gilt nicht uneingeschränkt als Chance: Rund um die Digitalisierung, also das Internet, die Automatisierung usw. gilt folgende Faustregel: Jeder Zweite meint, man sollte versuchen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen; ein gutes Drittel vertritt die Auffassung, man sollte versuchen, die Risiken abzufedern und 16 Prozent halten die öffentliche Diskussion rund um die Digitalisierung sowieso für überbewertet. Personen, die täglich das Internet nutzen, sind überdurchschnittlich von den Chancen der Digitalisierung überzeugt.

 

 

 

Dokumentation
 
 

Zeitraum der Umfrage: 10. Februar - 05. März 2017

Sample: n=1029 Personen, statistisch repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Quotaauswahl, face-to-face

Archiv-Nummer der Umfrage: 017021

image

 

PDF des vollständigen Reports mit zusätzlichen Charts: Wirtschaftspolitik / Von Chancen und Gefahren des Standorts Österreich